wir sehn uns down under (: > >

G' Day!

viel spaß auf meiner homepage!

The current mood of psychogwen at www.imood.com

dynamite reunion

also, wie gesagt sind marina und ich dann noch 2 tage in airlie beach geblieben. am ersten abend haben wir uns mit den leuten von unserem whitsunday boot getroffen, war lustig, aber nicht so toll wie die zweite nacht, an der wir durch zufall 3/4 unsere fraser island-crew getroffen haben. mit denen waren wir erst in einem pub und danach in "mama africa's", wo wir seit laaaanger zeit endlich mal wieder shakern konnten. wuhu.
am naechten tag sind wir auf direktem weg nach townsville. oh, moment, irgendwas stimmt an dem satz nicht. genau, es ist der 'direkte weg'. erst hatte unser greyhound bus 2 stunden verspaetung, nach 2 stunden fahrt sind wir an eine tankstelle gefahren, wir dachten, dass es halt zeit fuer mittagspause ist. noe, falsch gedacht... "sorry, wir koennen erst in ein paar stunden weiter, die strasse ist gesperrt wegen dem regen." jeder normale mensch denkt sich jetzt seinen teil. aber gut, ich mein, die australier haben wohl erst vor 2 tagen mitbekommen, dass es hier JEDES jahr im norden die sogenannte regenzeit gibt mit sintflutartigen regenfaellen, deshalb wurden die strassen einfach mal total belaemmert gebaut, also dass es nen meter nach unten geht und ein paar meter weiter wieder einen meter nach oben. soll heissen, dass sich dieser lustige graben mit wasser fuellt, der erst einmal ausgepumpt werden muss, was dazu fuehrt, dass bianca und marina 4 stunden an einer tankstelle rumhocken muessen. aber he, ich gammel da gerne rum wahlweise zum reifen wechseln oder um das ende der flut abzuwarten.
mit ungefaehr 6 stunden verspaetung in townsville angekommen sind wir dann direkt mit der faehre nach magnetic island, wo wir dann 2 tage verbracht haben und danach noch eine nacht in townsville. was soll man sagen? hier haben sich wohl alle hinterwaelderlischen oberprolls australiens versammelt... aber etwas gutes hatte es ja: marina und ich haben hier unser langersehntes schwarzbrot kaufen koennen
von townsville aus ging es dann nach mission beach, von wo ich aus meine raftingtour auf dem tully river gemacht haben. ein wort dazu: abnoooooormal. selten so viel spass gehabt, wir sind von ner 5 meter hohen klippe ins wasser gesprungen, mit dem boot von nem 2 meter hohen wasserfall runtergefallen und haben stroemungen bis zum V. grad durchfahren (zur info, der VI. grad ist der hoechste). einfach toll, auch wenn ich jetzt nicht eine koeperstelle sagen koennte, an der ich keinen muskelkater hab ^^
und ich habe gestern eins dazugelernt: nur weil man in einem internationalen flughafen in japan arbeitet, muss noch lange kein englisch verstehen
naja, heute sind wir in cairns angekommen, mal schauen, wies hier so wird
cheers, bianca
20.1.09 06:46


Werbung


good tiiiiiiiiimes....

die letzte woche war bei marina und mir bisher die abenteuerlichste, deshalb komm ich auch erst jetzt dazu, endlich mal wieder was in meinen blog zu schreiben. also, fangen wir doch einfach am anfang an:
letzten montag sind wir von noosa aus nach rainbow beach gefahren um von da aus auf die groesste sandinsel der welt ueberzusetzen mit 9 anderen leuten in einem viel zu kleinen 4x4 jeep. allein von unserem hostel aus sind 6 jeeps a 11 leute nach fraser island ruebergefahren und nach einem meeting am montag ging es dann am dienstag in der frueh los... naja, zumindest fast. zuerst mussten wir unsere autos beladen, wurden einige stunden lang ueber dingos und die gezeiten aufgeklaert und irgendwann gegen mittag ging es dann endlich auf die fahre nach fraser. am ersten tag sind wir zum lake mackenzie, ein riesiger, kristallklarer see, eingerahmt von puderzuckerweissem sand und angrenzendem regenwald. haette das wetter auch noch mitgespielt (ich verfluche diese regenzeit!!), waere es bestimmt noch besser gewesen. weil der weg von und zum see nach eurong doch steiniger und laengerwar als gedacht und sich australische 11km dann doch auch gerne mal als 23km herausstellen, sind wir direkt zu unserem campingplatz fuer diesen abend, wo wir auch wieder auf die leute von den anderen 5 jeeps gestossen sind. der abend wurde mit steaks, trinkspielen und viel sand verbracht, um 1 war dann aber schon wieder schluss, am naechsten tag musste wegen der flut um spaetestens 7 uhr losgefahren werden, man faehrt naemlich die ganze zeit am strand ufer entlang und waehrend der flut ist einfach mal der ganze strand unter wasser.
an tag 2 ging es dann ueber happy valley (wo wohl auch nur die einwohner happy sind, weil sie fuer ein eis 5$ verlangen koennen) nach indian heads, einer steinaussichtsplattform im norden der insel, durchaus schoen, aber auch unglaublich windig, deshalb haben wir uns nur noch dir pinnacles angeschaut und sind frueher als geplant nach eli creek, wo eigentlich auch ein fluss oder see haette sein sollen, im endeffekt war da nur ein knietiefer wash out (wenn es regnet will das wasser zurueck ins meer, deshalb bilden sich rinnsaele am strand, die in ihrer breite und tiefe von ein paar zentimetern bis zu einigen metern variieren koennen und je nachdem auch fuer ziemlich zerstoerte jeeps sorgen koennen, wenn sie uebersehen werden), was mich jedoch nicht davon abgehalten hat, am ufer davon im regen einzuschlafen. hat die anderen von unserem jeep dann auch bissl fasziniert am nachmittag sind wir zu unserem naechsten campingplatz, haben dort unsere zelte aufgestellt und sind zum maheno schiffwrack gelaufen, das 1935 dort gestrandet ist und langsam durch die sandstuerme verschwindet. jetzt ist sicherlich schon allen aufgefallen, dass es wirklich viel sand auf dieser insel gibt und dementsprechend haben wir uns auch am zweiten tag gefuehlt: ueberall sand, keine duschen, bisher nur ein see kurz nach der ankunft, keine toiletten (aber eine schaufel :D) und ins meer durfte man auch nicht wegen unterstroemungen und menschenfressenden (!!) haien. die zweite nacht war dann etwas ruhiger als die erste, weil nur 4 jeeps den weg ins lager gefunden haben.
tag 3 begann wieder zeitig, um 1 ging schon wieder unsere faehre zurueck nach rainbow beach, also gerade noch genug zeit um lake wabby einen besuch abzustatten, worauf sich alle eingesandeten mitreisenden wie kleine schnitzel gefreut haben. die vorfreude wurde dann duch den 45-minuten marsch bergauf durch den regenwald etwas getruebt, aber im endeffekt haben es dann doch alle genossen. kaum erfrischt ging es dann auch schon wieder auf den weg richtung hostel, wo es auch endlich wieder ein badezimmer gab
abends sind marina und ich dann noch zu "carlo sandblow" in rainbow beach, eine sandduene auf einem berg, von der man von der einen seite aus aufs meer und von der anderen seite aus auf die stadt schauen kann. danach sind wir noch mit den leuten unserer gruppe in einen pub, aber auch eigentlich nur um sich stilecht zu verabschieden, weil die meisten am naechsten tag weiter sind, wie z.b. marina und ich nach agnes water/town of 1770. da wir dort erst um 7 uhr abends angekommen sind nach einer 6-stuendigen busfahrt, sind wir auch schon ziemlich frueh ins bett gefallen.
den naechsten tag haben wir dann auch hauptsaechlich mit nichtstun verbracht, ausser 2 supermaerkten und einen strand, der einem im regen auch nichts bringt, gibt es in 1770 auch nichts zu tun. um 16 uhr hatte das herumgammeln dann auch ein ende, wir wurden endlich fuer unsere 3-stuendige scooteroofahrt abgeholt und passend dazu hat es exakt 3 stunden lang nicht geregnet. und da wahrscheinlich niemand weiss, was ein scooteroo ist: ein scooteroo ist eine art chopper, also ein motorrad mit laengerem lenker, das eine hoechstgeschwindigkeit von 90km/h aufweist, die durchaus ausgenutzt wurde auf der "agnes water autobahn". wir sind dann auch an so einigen freilaufenden kaenguruhs vorbeigefahren, sind am strand entlanggerast und haben es einfach nur genossen. kaum zurueck im hostel sind wir auch schon wieder in den greyhound bus nach airlie beach, soll heissen 12 stunden im bus...
um 6 in der frueh sind wir dort angekommen, konnten um 10 unser gepaeck verstauen, um dann um 2 auf unser boot zu den whitsunday islands einzuchecken. davon gibt es jetzt allerdings nur eine kurzfassung: 2 naechte auf hoher see, hohe wellen und dementsprechend sehr krasser seegang, whitehaven beach, schnorcheln im great barrier reef (genial und ich hab nemo gesehen ^^), gutes essen, tolle crew und ein ehemaliges rennboot mit einer schieflage von teilweise 70grad.... uuuh ^^
gestern sind wir mittags wieder in airlie angekommen, bleiben noch heute nacht und fahren morgen um 9 in der frueh nach townsville und wollen eigentlich bald nach cairns, was vllt nicht wirklich klappt, da die busse wegen dem unwetter (zyklon charlotte) gerade eben nur bis townsville fahren und cairns steht gerade eh ziemlich unter wasser. wir lassen es einfach mal auf uns zukommen, haltet uns die daumen!!!
achja, bilder kommen auch bald, ich hab gerade mein usb-kabel vergessen ^^

14.1.09 17:30


wie werde ich am schnellsten 1700$ los?

also, marina und ich sind endlich aus der gemuetlichkeit brisbanes aufgebrochen und ab nach noosa. am 2.1. haben wir uns dann von unserem couchsurfer verabschiedet, der am selben tag nach fraser island mit freunden gefahren ist, uns aber trotzdem sein haus ueberlassen haette, wenn wir laenger in brisbane haetten bleiben wollen.... sehr nett, wie schon gesagt. um halb 1 sind wir dann in den grayhound bus eingestiegen und fuer die 140km nach noosa haben wir dann auch nur 5 1/2 stunden gebraucht. tja, wie schafft man denn sowas? ganz einfach: man nehme einen leicht veralteten bus, faehrt auf dem highway und gebe einen platten reifen dazu. et voila, schon sitzt man ewigkeiten an der tankstelle rum, alle ach-so-klugen maenner im bus reden sich gegenseitig rein wie man denn so einen busreifen wechselt, fummeln eine halbe stunde lang rum, um dann zu merken, dann sie eigentlich so ueberhaupt keine ahnung zu haben und erst dann wird in brisbane angerufen und ein neuer bus angefordert, der dann nochmal 2 std braucht, bis er die tankstelle im nirgendwo gefunden hat... hach, ich liebe busfahren, da fehlt einem ja schon fast die vga...

in noosa mit unendlicher verspaetung angekommen, haben wir im hostel angerufen und nach unserem pick-up verlangt, da hiess es dann "och, der busfahrer hat um 5 feierabend gmacht, ihr muesst jetzt schauen, wie ihr hier her kommt". an sich net so schlimm, aber das hostel ist auf einem richtig steilen berg platziert worden. nach ewigem rumfragen haben wir letztendlich dann doch einen bus gefunden, der uns am hostel abgesetzt hat, obwohl dort eigentlich gar keine bushaltestelle ist... in unserem zimmer waren dann noch 2 andere deutsche maedels, mit denen wir dann noch den abend verbracht haben und uns etwas verlaufen haben auf dem weg zum strand - im stroemenden regen - aber das ist eine andere geschichte ^^

am naechsten tag wollten wir zum australia zoo, sind um 7 aufgestanden, haben aus dem fenster geschaut, diesen wind und wasserfallaehnlichen regen begutachtet, uns gegenseitig angeschaut und naja.... haben bis halb 12 weitergeschlafen. mittags sind wir dann ins reisebuero, haben unsere reise bis adelaide geplant und dafuer 1700$ gezahlt, im preis enthalten sind jedoch 27 hosteluebernachtungen, essen fuer fast jeden tag, rafting, segeln, tauchen, scooteroofahren, fraser island, cape tribulation, magnetic island, wueste begutachten, fahrt mit dem ghan... ich glaub das wars so ungefaehr. ihr seht ja dann, was wir alles machen

gestern haben wirs dann doch in den australia zoo geschafft, haben elefanten gefuettert, eine krokodilshow gesehen, ein koala gestreichelt und geknuddelt, "freilaufende" kaenguruhs und wallabis gefuettert und viele viele bilder gemacht. war wirklich sehenswert und wir bereuens auf keinen fall, dahin gefahren zu sein, hach

jetzt sind wir gerade kurz davor in unseren greyhound bus nach rainbow beach zu fahren und morgen schippern wir dann nach fraser island ueber, der groessten sandinsel der welt.

also, ich meld mich dann mal wieder,
bianca

5.1.09 10:38


die ersten im neuen jahr!!

also erst einmal frohes neues jahr an euch alle. bei uns ist es schon wieder halb 2 nachmittags und bei euch werden die ein oder anderen wohl noch immer am feiern sein. nun aber zu dem, was marina und ich die letzte zeit so getrieben haben. wir haben vor ein paar wochen im internet, als wir noch in laidley waren, einen typen im internet kennengelernt, der uns in brisbane bei sich wohnen lassen wollte. also haben wir mit dem gleich nochmal kontakt aufgenommen, als wir wieder zurueck in brisbane waren und waren abends dann gleich mit ihm (ben) und seinem kumpel (sam) was trinken. die beiden waren gleich mal supernett, vllt ein bisschen schuechtern, aber sehr sympathisch... achja und als sie rausgefunden haben, dass wir 6 wochen unserer 3 monate in australien in laidley vebracht haben, sind beide erst einmal in schallendes gelaechter ausgebrochen, nach dem motto "okay, stellt euch vor, der tisch ist australien und hier liegt laidley... seht ihr was ich meine?? laidley ist das arschloch von australien..." ja, solche sprueche durften wir uns dann ein paar mal anhoeren, aber unrecht haben sie ja nicht ^^ naja, im endeffekt wars dann auf jeden fall so, dass wir zwar nicht bei ben schlafen konnten, aber bei sam, weil dessen mitbewohner ne zeitlang nach hong kong ist. also, am naechsten tag die koffer gepackt und ab zu sam. okay, das hat sich dann doch als schwierigeres unterfangen herausgestellt, weil der paar kilometer ausserhalb von der innenstadt in 'holland park' wohnt. also haben wir an der reception gefragt, wo wir denn hinmuessen, die haben uns auf einem stadtplan was eingekringelt und zufaelligerweise haben wir gerade als wir aus der tuer des hostels sind, 2 jungs aus laidley wiedergetroffen, die mit dem auto da waren. die haben sich natuerlich gleich erbarmt und uns zum eingekringelten plaetzchen gebracht, kaum angekommen haben wir sam nochmal angerufen, dass wir jetzt da und da stehen, wo genau wir hin muessen, mit der antwort "okay, ihr seid sowas vom am anderen ende der stadt. steigt einfach in ein taxi." okay, taxi angerufen, 20$ nach holland park gezahlt, hauptsache endlich da!! das haus hat uns dann doch mehr als positiv ueberrascht, man rechnet ja doch immer mit dem schlimmsten, jungs sind ja doch meistens saubaeren, wenn sie alleine wohnen, aber nein, supermoderne junggesellenbude, offene wohnkueche, grosser plasmafernseher mit allen kabelkanaelen (wo wir wieder bei foxtel waeren -.-), marina und ich teilen uns ein riesiges bett, haben unser eigenes bad (mit wahnsinns regenduschkopf), wir duerfen den 24"-imac in unserem zimmer benutzen usw. man kann sich also durchaus nicht beklagen und sauber ist es noch dazu. mit sam verstehen wir uns auch soweit ganz gut, er ist halt tagsueber in der arbeit und wir sind auch ausserhalb und bis wir zurueck kommen, ist er schon fast wieder im bett, aber ist ja nicht so schlimm. an unserem ersten tag in holland park haben wir dann so ueberhaupt nichts gemacht. erst waren wir 3 zusammen sushi essen, als wir wieder daheim waren, ist ben gekommen und wir haben erst cricket angeschaut, was uns sam noch erklaeren wollte, aber wir blickens einfach so ueberhaupt gar nicht. da haben sie sich dann doch erbarmt und irgendwann umgeschaltet. irgendwann wurde dann noch poker und durak (russisches kartenspiel) gespielt, gegrillt, superbad geschaut und das wars dann eigentlich auch schon. am naechsten tag war es dann so unglaublich heiss, dass wir einfach nach south bank sind, zum kuenstlichen strand und uns da etwas erfrischt haben. danach sind wir noch in die stadt und haben uns den ed hardy-laden mal genauer angeschaut, weil da gerade auch viel reduziert ist, aber leider sind 30% rabatt von einem shirt, das 300$ kostet, dann leider immernoch zu viel (obwohl dieses tshirt sooo schoen war, nicht von ed hardy, sondern direkt von christian audigier, hach ^^). gegen abend sind wir dann wieder heimgefahren und kaum aus dem bus ausgestiegen, hat es dermassen zum schuetten angefangen, dass wir auf dem 5 minuten-fussmarsch bin nach hause bis auf die haut durchnaesst waren und uns auf den weg bergauf ungefaehr ein halber fluss entgegen kam. puh, man merkt halt doch, dass wir in den subtropen sind... am dienstag dann hat uns ben in der frueh angerufen und gefragt, ob wir zum dfo wollen, besser bekannt als direct factory outlet. da lassen wir uns doch nicht 2mal bitten und sind mit ihm hin. im dfo haben sich unsere wege getrennt, nach einer halben std klingelt mein handy "seid ihr denn schon fertig? ich hab, was ich wollte und lunch hatte ich auch schon." "oeeehm... noe... wir waren erst in 3 laeden oder so" "gut, dann fahr ich jetzt heim, ruft an, wenn ihr heim wollt". 5 stunden, eine tasche, ein paar schuhe und zwei sets unterwaesche spaeter durfte er uns dann wieder abholen gestern sind wir dann in der frueh ins sciencentre, so eine art technisches museum zum anfassen. da haben marina und ich natuerlich gleich mal das kind in uns rausgelassen, was aeusserst untypisch fuer uns ist, wo wir ja so ueberhaupt nicht kindisch sind ^^ auf jeden fall gibt es im sciencentre eine "body zone", "earth space" und "action stations", war schon gut gemacht. um halb 2 gabs dann auch ne gratis "show", wollten marina und ich uns natuerlich nicht entgehen lassen. naja, leider hat uns niemand gesagt, dass es wohl eher was fuer kinder ist und der moderator fuer arme einen gummiball zum fruehstueck hatte. naja, vllt wollte er auch einfach kasperle werden, wenn er gross ist. thema der show war licht und es ging da ungefaehr so ab: gummiballmann:"na, liebe kinder, koennt ihr mir sagen, was das ist??" (typ haelt eine taschenlampe hoch) kinder: "eine taaaaaschenlaaaampeeee" "jaaa! und was macht die taschenlampe??" "liiiiiiicht!!!" ja nein, wow, der wahnsinn. und ich dachte immer, dass man mit einer taschenlampe nuesse knackt. 19 jahre irrglaube, endlich bin ich erloest... naja... ne etage hoeher gabs dann noch n dinosaurierskelett, flugzeuge, ausgestellte insekten, voegel und was der australische markt sonst noch so hergibt. danach sind wir wieder nach south bank, haben uns etwas gesonnt, sind heim, haben gegessen, uns hergerichtet und sind wieder in die stadt um uns dass feuerwerk anzusehen. hier in australien sind naemlich raketen, boeller und co. verboten, da wird dann von der story bridge aus n viertelstuendiges feuerwerk veranstaltet. danach sind wir mit ben und sam auf ne hausparty. war ganz nett, waren halt nur 20 leute oder so, aber wir hatten unseren spass so, jetzt ist marina auch langsam wach dank eines leicht verplanten telefonanrufs (gruss an martin ^^), ins wohnzimmer koennen wir aber trotzdem nicht wirklich, weil der sam auf der couch geschlafen hat, weils dort aircondition gibt und in seinem zimmer nicht... und nachts wird es wirklich unglaublich heiss.... naja, heute lassen wirs dann etwas gechillt angehen, heute hat ja auch alles zu und morgen fahren wir nach noosa, da beginnt das reisen dann endlich. also, geniesst das jahr 2009! busserl, bianca
1.1.09 13:27



unsere fratzen aus laidley ^^




wem stehts besser? (naja, sergej hat wohl einen verehrer mehr.... insofern...)


girls united und so...


deutschland vereinigt sich in laidley!!


marina, saskia und ich, he.


unser arbeitshaustier




es ist vorbei-bei-bei....


schoen schoen... jaja


"halt doch bitte mal dein maul, maik..."


"ich muss mich glaub auch mal wieder rasieren." "gott, frauen und ihre probleme...."


wo ist mein prinz????


es weihnachtet so mittel...


north stradbroke island




wie affig...


point lookout - main beach


diese schweden vertragen auch nichts...


bloss kein neid :P


wir brauchen keinen schnee fuer einen schneemann...


und nochmal frohe weihnachten an alle!!

mehr bilder gibts wie immer auf www.flickr.com/photos/baatschi

27.12.08 13:46


zurueck in die zivilisation... aehm, moment... doch nicht...

aalso am montag war es endlich so weit, marina und ich sind aus laidley nach brisbane aufgebrochen und obwohl es in laidley so gar nichts zu tun gab ausser arbeiten, werden wir eines doch bestimmt vermissen: die leute, die wir in den letzten 6 wochen kennengelernt haben. hach.
aber genug davon. in brisbane ist einiges passiert, kaum angekommen in unserem hostel, mussten wir natuerlich gleich in die innenstadt (shopping!!), wo ich mir ein tolles graues kleid mit passender weste kaufen musste und wir saskia aus laidley getroffen haben. abends sind wir dann mit ihr und ein paar anderen maedels in einen pub, wir wollten eigentlich einfach nur tanzen, aber nee, war natuerlich nicht wirklich moeglich, weil sich ungefaehr 8 typen um ein maedel gerissen haben. nach 2 std hatten wir dann genug und wir haben uns auf den langen heimweg gemacht.
der dienstag begann dann etwas... nunja... atemraubend fuer mich. wir waren mal wieder auf den weg in die innenstadt, weil marina zum frisoer wollte (bilder folgen!!), da bin ich mit meinem grossen zeh lecker am asphalt entlang geschrammt, geblutet hats wie nochmal was und ich bin auf der naechstbesten bank gleich mal ohnmaechtig geworden (2mal...), waehrend marina pflaster gekauft hat. aber gut, ich bin sowas ja gewoehnt, nach einer cola gings dann auch wieder und marina hat sich einen haarschnitt gegoennt. ihrer meinung nach sind ihre fransen zu kurz geworden und sonst hat sie halt ihren heissgeliebten bob wieder. nach dem frisoer und gegenseitigem weihnachtsshopping (lidschatten und ohrringe fuer marina, brosche und armreifen fuer mich) haben wir uns nochmal mit saskia getroffen und nach einer runde starbucks fuer alle gings gleich mal ins kino, wo wir "australia" angeschaut haben. etwas langatmig, aber doch schoen mit wahnsinnigen landschaftsaufnahmen, da bekommt man so richtig lust aufs durch australien reisen
am mittwoch haben wir uns dann nach north stradbroke island verzogen, wo wir mal wieder von der aussenwelt abgeschnitten waren. kein handynetz, kein internet (naja, doch aber fuer 16$/hr...), nicht mal funktionierendes festnetztelefon. da wundert es einen nicht, dass man kaum zurueck in brisbane erstmal unmengen sms bekommt von allen moeglichen leuten, dass sie ja in brisbane sind und sich mit einen treffen wollen. naja, sorry, leider zu spaet gelesen. auf der insel hatten wir aber trotzdem spass mit 2 schweden, denen wir diverse deutsche schimpfwoerter beigebracht haben (ich lieben schlampe... ja arschloch. achtung hurensohn....).
nunja, jetzt sind wir zurueck in brisbane und bleiben hier erstmal bis silvester. danach beginnt unser trip die australische ostkueste hoch - endlich. wir freuen uns und wuenschen euch nachtraeglich ein frohes weihnachtsfest.

27.12.08 13:04


letzter arbeitstag, letzte tage in laidley...

aalso, ich weiss ich weiss, die blogeintraege werden immer seltener aber ich hab hier noch immer meine standardausrede mit dem internet, dass ich so gut wie nie besuchen kann. insofern nutze ich jetzt mal die gunst der stunde aus und schreib euch mal wieder die "neuigkeiten" aus laidley.
marina und ich hatten heute unseren letzten arbeitstag bei pohlmanns und eigentlich war die woche ziemlich gechillt, weil wir nicht so harte arbeiten machen mussten, aber gestern und heute gings dann wieder richtig rund: bei ca. 36 grad pro tag 3000 blumentoepfe durch die gegend tragen. beurk sag ich da nur. aber war schon oke, war ja jetzt zum allerletzten mal, juchee... obwohl ein abschied immer auch etwas schwermut bedeuten. mit uns hat ein ehepaar gearbeitet, lyn und terry, die beide schon knappe 60 waren, man hat ihnen ihr alter aber nicht angemerkt und die beiden haben uns schon so manchen arbeitstag etwas erleichtert. terry mit seiner offenen, sarkastischen art und lyn mit ihrer fuersorglichkeit. marina hat immer mit lyn zusammengearbeitet, ich nur ein paar mal mit terry, meine eigentliche supervisorin war kay, die die arbeit immer auf mich abgewaelzt hat und da kam terry halt ein paar mal und hat mich aus ihrer klauen geretten unter dem vorwand, dass ich was fuer ihn machen sollte, in echt durfte ich mich dann aber erfrischen, wasser holen oder aehnliches, also wirklich nett.
ansonsten verlassen immer mehr leute unser hostel, langsam wirds wirklich traurig und am montag ziehen auch marina und ich wieder weiter. deswegen gehen wir jetzt erstmal in den supermarkt und kaufen wein fuer alle (wo wir wieder bei den 4 litern fuer 12 dollar waeren ^^), wird hier oefters gemacht, wenn wer geht. wie z.b. letzten samstag, als wir eine kleine kostuemparty hatten, marina und ich haben uns gleich mal unsere huebschen kleider aus brisbane angezogen und marina hat ihr zweites sergej aus dem hostel geliehen. war dann ein ziemlich lustiger abend, ich weiss nur leider nicht mehr alles davon... ^^
wir lesen uns, eure bianca
19.12.08 14:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]